Etappe B10:

Parkplatz am Ariendorfer Weg Leubsdorf - kath. Kirche St. Martin Linz

  • Eigenschaften der Wanderung

    Streckenlänge: 2,5 km
    Gehzeit (ohne Pause): 1 Stunde

    höchster Punkt: 93 m
    tiefster Punkt: 61 m

    leichte Wanderung
    festes Schuhwerk empfohlen
    überwiegend Asphalt und teilweise geschotterte Wege
    nicht durchgängig beschildert

    familienfreundlich:
    steiler Anstieg zur kath. Kirche St. Martin in Linz

  • Höhenprofil

     

    Tourlänge: ca. 2,5 km - Anstieg: ca. 42 m - Abstieg: ca. 18 m - Gehzeit: ca. 1 Stunde

     

  • Karte

    © Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz:
    © GeoBasis-DE / LVermGeoRP<2017>, dl-de/by-2-0, www.lvermgeo.rlp.de

* © Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz:
© GeoBasis-DE / LVermGeoRP<2017>, dl-de/by-2-0, www.lvermgeo.rlp.de

Streckenbeschreibung

Die 10. Etappe des Martinsweges ist die Abschluss-Etappe für diejenigen, die von Neuwied-Engers aus gestartet sind. Der Parkplatz Am Ariendorfer Weg in Leubsdorf grenzt an einen kleinen Park, von dem aus auch die katholische Kirche St. Walburgis auf der Höhe zu sehen ist.

Vom Parkplatz kommend geht es auf dem Ariendorfer Weg rechts wieder zurück zur Hauptstraße. Dort rechts abbiegen (hier hat man einen Blick auf die "Burg") und dann in die Kirchstraße links gehen. Der Martinsweg geht auf dem Linzer Weg weiter. Ein Aufstieg zur katholischen Pfarrkirche St. Walburgis lohnt sich immer und wird bei gutem Wetter mit einem schönen Rundblick belohnt. Besonders sehenswert ist auch die modern gestaltete Gedenkstätte unterhalb der Kirche, die neben den gefallenen Soldaten der beiden Weltkriege auch an die ehemaligen jüdischen Einwohner des Ortes erinnert, die im Nazi-Deutschland verschleppt und ermordet wurden.

Der Linzer Weg führt entlang der Bahnstrecke und der B 42 nach Linz und heißt zwischenzeitlich Wallen (Ortsname). Mit dem Namen In der Au kommt er in Linz auf die Straße Vor dem Leetor.

Diese Straße gehen wir rechts bergauf und biegen nach ca. 50 Metern links in die Strohgasse ein. Hinter dem
Altenheim kommt als zweite Straße auf der rechten Seite Im Bethlehem. Dieser Straße folgend kommt auf der linken Seite die katholische Pfarrkirche St. Marien in den Blick und das Gelände heißt Kirchplatz. Wer vor dem Kirchplatz nach rechts abbiegt, sieht die sogenannten "Sieben Fußfälle". Es ist ein alter Pilgerweg mit sieben Stationen, der an die sieben schmerzhaften Ereignisse im Leben Marias, der Mutter Jesu erinnert (ähnlich einem Kreuzweg mit den Leidensstationen Jesu).

Der direkte Weg zur katholischen Kirche St. Martin geht über eine steile Treppe. Rollstuhlfahrer/innen fahren weiter geradeaus in die Straße Auf dem Hunsrücken. Sie kreuzt sich mit der Straße Am Totenborn. Rechts führt ein Weg durch den Tilman-Joël-Park zur katholischen Kirche St. Martin.

Das Ziel des Martinsweges ist erreicht.

Herzlichen Glückwunsch und Gottes Segen für Sie und für alle, an die Sie unterwegs gedacht haben.

Das Ziel des Martinsweges ist erreicht.

Herzlichen Glückwunsch und Gottes Segen
für Sie und für alle,
an die Sie unterwegs gedacht haben.