Etappe B1:

kath. Kirche St. Martin Engers - Abtei Rommersdorf

  • Eigenschaften der Wanderung

    Streckenlänge: 4,7 km
    Gehzeit (ohne Pause): ca. 1,5 Stunden

    höchster Punkt: 118 m
    tiefster Punkt:  65 m

    leichte Wanderung
    festes Schuhwerk empfohlen
    überwiegend Asphalt und teilweise geschotterte Wege
    nicht durchgängig beschildert

    familienfreundlich:
    leichter Anstieg bei der Überquerung der B42
    leichter Anstieg Abtei Rommersdorf

  • Höhenprofil


    Tourlänge: ca. 4,7 km - Anstieg: ca. 64 m - Abstieg: ca. 15 m - Gehzeit: ca. 1,5 Stunden

  • Karte

    © Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz:
    © GeoBasis-DE / LVermGeoRP<2017>, dl-de/by-2-0, www.lvermgeo.rlp.de

* © Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz:
© GeoBasis-DE / LVermGeoRP<2017>, dl-de/by-2-0, www.lvermgeo.rlp.de

Streckenbeschreibung

Der Martinsweg beginnt in Neuwied-Engers an der katholischen Kirche St. Martin (nur zu den Gottesdiensten geöffnet) und führt über die St. Martinskirchstraße zur alten Ortsmitte. (katholische Kirche St. Martin)

Dort stehen zwei Fachwerkhäuser (Rathaus und Rathausschänke) und links das Barockschloss Engers.
(Altes Rathaus und Schänke / Schloss Engers)

Jetzt geht es rechts an den Fachwerkhäusern auf der Alten Schlossstraße zur Neuwieder Straße; sich links halten und an der Ampel überqueren. Nach wenigen Metern in die Brucknerstraße rechts abbiegen und dieser folgen bis sie endet. Kurz vor ihrem Ende rechts über die Johannes-Seiz-Straße abwärts durch die Bahnunterführung, danach links weiter über die Straße Am Bahndamm gehen. Diese Straße führt nach Heimbach; beim ersten Abzweig rechts halten und nicht den Weg nehmen, der auch Am Bahndamm heißt. Dann den nächsten Abzweig rechts einschlagen, bei einer Dreiteilung des Weges den mittleren nehmen und die Bundesstraße 42 überqueren.

Die Straße heißt jetzt Wasemweg, der entlang von Feldern nach Heimbach-Weis führt und dort in die Bachstraße mündet. Dort links halten und nach wenigen Metern in den Pfeifersweg links abbiegen. Der Pfeifersweg führt wieder in Richtung der Felder.

Am Ende der Bebauung steht bei einer Wegkreuzung am Feldrand auf der linken Seite das Siebenschläfer-Denkmal, ein sagenhafter Ort, der von der Rettung sieben römischer Soldaten im Kampf gegen Germanen berichtet.

Der rechte Abzweig der Kreuzung führt als Schotterweg nach Heimbach-Weis und wird im Ort zum Reylsweg bzw. Reylsstraße.

An deren Ende ist die Lindenstraße zu überqueren und danach in die Bischof-Ketteler-Straße einzubiegen, die nur wenige Meter links auf die Lindenstraße einmündet. Am Ende der Bischof-Kettler-Straße wird die Hauptstraße überquert, links abgebogen und bei der zweiten Straße rechts (Höhe der Ampel) der Weg  in den Oberen Grabenring gegangen. An dessen Ende geht es an der Burghofstraße rechts ab und nach kurzer Strecke bei der ersten Einmündung auf der linken Seite, dem Markenweg, weiter. Bei der Gabelung des Markenweges führt der linke Weg weiter zur Straße Am Königsgericht, die nach der Überquerung zur Stiftstraße wird. Der rechte Abzweig Hinter den Weihern führt dann zur Abtei Rommersdorf.